Die vergangenen 5 Jahre waren gute Jahre für die Stadt Rostock. Überschattet werden die vielen positiven Ereginisse lediglich von wenigen Negativschlagzeilen: Anfang 2011 ereignete sich eine Massenkarambolage in der Nähe von Rostock, die durch einen plötzlichen Sandsturm auf der Autobahn ausgelöst wurde. 2012 überschwemmte ein großes Hochwasser den Stadthafen.
Eine der vielen guten Nachrichten hingegen war die Fertigstellung des Darwineums im Rostocker Zoo, welches im September 2012 eröffnet wurde. Das neue haus mit dem Thema Evolution trägt seither maßgeblich zum Gesamtbild des Zoos bei, was 2015 auch zum 1. Platz im Ranking eines bekannten Zoo-Analysten führte. Aktuell wird im Zoo der Bau des Polariums begonnen, einer großen neuen Anlage für Eisbär, Pinguin & Co.Zu feiern gab es auch gleich mehrere wichtige Jubiläen: Die HanseSail, die größte Messe Rostocks feierte mit der ganzen Stadt ihr 25 – jähriges Jubiläum und das Festival im Stadthafen (FiSh) feierte mit zahlreichen jungen Filmemachern seine 10. jährliche Veranstaltung. Ein trauriges Jubiläum war hingegen der 20. Jahrestag der Ausschreitungen am Sonnenblumenhaus 1992 in Lichtenhagen. Viele Rostocker versammelten sich aus Solidarität gemeinsam am Neuen Markt um den Opfern der damaligen Horrornacht zu gedenken und sich gegen Rassismus stark zu machen.
Doch nicht nur durch soziales Engagement, sondern auch als Austragungsort mehrerer Wettkämpfe und wissenschaftlicher Tagungen konnte die Hansestadt glänzen, wie zum Beispiel dem German Beach Soccer Cub, dem Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress oder dem DLRG Cup in Warnemünde.
Die Stadt Rostock als solche darf sich seit 2016 übrigens offiziell „Universitätsstadt“ nennen und wird dies auch passend zum Doppeljubiläum 2018 / 2019 tun. Für dieses feierliche Ereignis wurde sogar ein eigenes Logo entworfen, welches in einem Wettbewerb der Stadt ermittelt wurde.